Kronplatz - Plan de Corones
Kiens Ihr Ferienparadies... in Südtirol

Grenzenlos.....

Kiens Seehöhe: (786 – 1.100)
Einwohnerzahl: 2.622
Lage: 8 km bis Bruneck und 22 km bis Brixen
erreichbar: 20 km (SS 49) von Autobahn (A 22) entfernt - Zugbahnhof Ehrenburg
Bus: direkte Verbindung, ab Bruneck Bushaltestellen in alle Täler
Gästebetten: 1.677 aufgeteilt in: Hotels/Gasthof/Pension/Garnis/Residence: 1.429
Zimmer mit Frühstück: 90
Ferienwohnung: 158
Camping: (nur Sommer) 130 Stellplätze, Restaurant, Bar, Freibad. 

Willkommen in Kiens
Inmitten des romantischen Pustertals gelegen, pittoresk eingebettet in
ein beeindruckendes Szenario aus hohen Bergen, saftigen Weiden, kristallklaren
Bergseen und schneebedeckten Gipfeln, liegen die lieblichen Ortschaften Kiens, Ehrenburg, St. Sigmund und Hofern. Ob Wandern, Biken oder Skifahren, auf gut 800 m über dem Alltag werden Urlaubsträume wahr. Herzlich willkommen.

Geschichtlicher Streifzug

Die Pfarrei Kiens gehört zu den ältesten des Pustertales. Während der Bauernkriege war sie häufig Versammlungsort der Wiedertäufergruppen. Die Kiener Schützen zeichneten sich besonders in den Berg-Isel-Schlachten im Tiroler Freiheitskrieg aus. Schloß Ehrenburg diente im 12. Jahrhundert den Herren von Ehrenburg als Sitz. Die 1660 zu Grafen erhobenen Herren von Künigl sind nicht mehr Besitzer des Schlosses. Die Familie war eng mit dem letzten deutschen Kaiser Wilhelm II. verwandt.
Persönlichkeit: Kaspar Ignaz von Künigl - Fürstbischof von Brixen in der Zeit von 1702 bis 1747 und bedeutender Reformer der Diözese.

Pfarrkirche St. Petrus und Paulus

Die Pfarrkirche St. Petrus und Paulus in Kiens wurde in den Jahren 1835 bis 1838 erbaut. Nur der Turm stammt noch aus dem 15. Jh. Bemerkenswert sind die Deckengemälde.

Bei der Pfarrkirche St. Martin in Hofern sind die Langhausmauern noch romanisch, Gewölbe, Chor und Turm wurden um 1473 errichtet. Im Inneren befindet sich ein Flügelaltar von 1520.

Die Burg Schöneck wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Sie war Stammsitz der Herren von Schöneck. 1378 kam die Burg an die Görzer Grafen. Angeblich wurde Oswald von Wolkenstein auf der Burg geboren.

Schloss Ehrenburg

Schloss Ehrenburg ist der Stammsitz der Herren von Ehrenburg, die später von Künigl genannt wurden. Die erste Anlage wurde schon im 12. Jahrhundert erbaut. Im 15. Jahrhundert wurde das Schloß ausgebaut und 1512 durch einen Arkadenhof erweitert. Um 1732 wurde es zu einem Barockschloß umgestaltet. Bemerkenswert ist der große Saal und das Erkerzimmer mit Kassettendecke, Holztäfelung und Deckengemälden, sowie die Schloßkapelle.
Das Schloss ist nicht zu besichtigen.




Der Ehrenburger Meilenstein

Der Oberbefehlshaber und Kaiser L. Sept. Sev. Pius, Pertinax, Besieger der Araber, Adiabener und Parther, Maximus, Oberpriester, zum neunten Male im Besitz der tribunizischen Gewalt, zum zwölften Male Konsul, Vater des Vaterlandes, Prokonsul und Kaiser M. Aurelius, Pius, Augustus, zum vierten Male im Besitze der tribunizischen Gewalt, Prokonsul sowie P. P. Sept. Geta, haben die vom Alter gezeichneten Meilenstein wiederhergestellt, wobei M. Iuventius, Legat mit proprätorischer Gewalt die Aufsicht führte. Die Entfernung von Agunt beträgt 67 Meilen.
Der Meilenstein der römischen Kaiser Septimus Severus, Caracalla und Geta wurde im Jahre 1928, westlich von Ehrenburg am Fuße des Hinterbühels in einer Feldmauer eingemauert, aufgefunden. 

Der Meilenstein (aus lokalem Quarzphylit) weist folgende Maße auf:
Gesamthöhe: 1,95 m
Oberer Umfang: 1,54 m
Mittlerer Umfang: 1,71 m
Unterer Umfang: 1,89 m
Die Schriftfläche ist 82 cm hoch und 74 cm breit bei einer durchschnittlichen Buchstabenhöhe von 4 cm 201 n. Chr. Datiert. Es ist die Entfernung von Aguntum, in der Nähe der heutigen Stadt Lienz, angeführt.

Propsteikirche Mariä Himmelfahrt

Die Propsteikirche Mariä Himmelfahrt in Ehrenburg wurde zuerst 1370 erbaut. Der heutige Barockbau wurde 1698 bis 1701 errichtet. Das Gnadenbild stammt von I. A. Mölck (1755). In der Gruftkapelle befinden sich die „Kornmuttergottes“ und andere interessante Bildwerke.

Pfarrkirche von St. Sigmund

Die Pfarrkirche von St. Sigmund ist eine der schönsten Baudenkmäler Südtirols. 1363 erstmals erwähnt, wurde der heutige Bau 1449 bis 1489 errichtet. Der Hochaltar (1440) ist einer der ältesten und bedeutendsten Flügelaltäre Südtirols.

Die Kirche „Unsere liebe Frau im Stöckl“, 1621 erbaut, wurde 1644 erweitert. 1680 erfolgte ein Neubau.

Latschenölbrennerei und Kräutergarten

Besichtigung der Latschenölbrennerei und des Kräutergartens zwischen Kiens und Issing (200 m. vom Issinger Weiher).

Kontrolliert biologischer Anbau von über 70 Heil und Gewürzkräutern.
Tägliche Destillation und kostenlose Führungen von Mai bis Ende Oktober.
Montag bis Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr und von 13.00 – 18.00 Uhr.
Vom 16.07. bis 31.08 auch Samstag u. Sonntag geöffnet.
Bei Gruppen ab 10 Pers. Anmeldung erwünscht.

Das Bemühen um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden ist seit 3 Generationen unser Antrieb
Unsere Philosophie hinsichtlich der Herstellung von ätherischen Ölen und Kräuterprodukten
Unser Familienbetrieb befindet sich inmitten der Südtiroler Alpen auf einer Meereshöhe von 850 m. Seit 1912, nun schon in dritter Generation, stellen wir ätherische Öle und Kräuterprodukte her.
Wir verwenden hierfür Rohmaterial aus Wildwuchs, welches aus hochalpinen Lagen, unter Aufsicht der Forstbehörde, zur Landschaftspflege und Erhaltung der bestehenden Weiden herausgeschnitten wird. Daraus gewinnen wir nach alt überliefertem Verfahren ätherische Öle von feinster Qualität, die wir naturbelassen und rein allen Interessierten anbieten.
Die kultivierten Kräuter stammen aus unserem eigenen biologisch-kontrolliertem Anbau.
Alle Arbeiten von der Ernte bis hin zur Abfüllung erfolgen manuell, um so die pflanzeneigene Energie so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Zur erstklassigen Qualität unserer Produkte tragen neben der 90 – jährigen Erfahrung auch die Herstellung und Ernte der Produkte unter Berücksichtigung des Mondkalenders nach Maria Thun bei.
Wir bemühen uns nicht um Quantität, sondern um Qualität. Die Arbeit mit den Kräutern soll Freude bereiten und unseren Kunden ein 100 % reines ätherisches Öl und Kräuterprodukt mit hohem Anteil an Kräuterextrakten und ätherischen Inhaltsstoffen sichern.
Zufriedene, langjährige Kundschaft bestätigt unser Bemühen um Reinheit und Naturbelassenheit.
www.bergila.com  E-Mail: info@bergila.com

Gaumenfreuden

Klima und Vegetation sind ungewöhnlich abwechslungsreich. Jahrhundertelange Einflüsse der Nachbarländer, dazu die bodenständige bäuerliche Küche, haben den Südtiroler Speisezettel geprägt. Von den würzigen Gerichten und der Vielseitigkeit der Rezeptpalette ist jeder Besucher des Landes begeistert.
Sie werden von der vielfältigen italienischen als auch von der traditionellen Tiroler Küche verwöhnt werden.! z.B. Schlutza, Graukas, Tirtlan, Niggilan, Straubm, Strudl und vieles mehr. 

Kiens
Hotel Gassenwirt, Tel. 0474 565389 RT DO
Gasthof/Pizzeria Gatterer, Tel. 0474 565326 RT MO
Hotel zur Post, Tel. 0474 565318 RT SO
Happy Snack, Tel. 0474 565140 RT SO

Ehrenburg:
Gasthof Obermair, Tel. 0474 565339 RT MI
 
St. Sigmund:
Hotel Gisser, Tel. 0474 569605 RT DI
Hotel Rastbichler, Tel. 0474 569563 RT MO
Hotel Sigmunderhof, Tel. 0474 569553 RT MI
Gasthof/Pizzeria Petra, Tel. 0474 569600 RT DI
Gasthof Steger, Tel. 0474 569619 RT MO + DI

Jausestationen:
Hofer-Hof in Getzenberg, Tel. 0474 565237
Rastnerhütte, Rodenecker Alm, Tel. 0472 546422 oder 0474 564122
Moarhof Alm, Tel. 0474 565486
Hofschänke "Schifferegger" in St. Sigmund, Tel. 0474 569509
Hofkäserei Gatscher

Hofkäserei Gatscher

Fam. Innerhofer Josef, Pustertalerstr. 5, 39030 Kiens
Tel. 0474 564151, Fax. 0474 564151, Mobil: 349 4664961 info@gatscher.it


Herstellung von naturbelassenen Milchprodukten aus silofreier Milch.

Naturkäse, Frischkäse mit Knoblauch und Origano, Frischkäse mit Schnittlauch, Wacholderkäse, Pfefferkäse, Bergkäse, Jogurt.

Öffnungszeiten:
Dienstag, Freitag, Samstag: von 9.00 bis 11.00 Uhr.
Mittwoch: von 16.00 bis 19.00 Uhr. 

Hofkäserei Gatscher
 
© teamBLAU